+49 30 7478 2574
INDUSTRIELLE PROZESSE ZUM THERMISCHEN CRACKEN VON ERDÖLFRAKTIONEN:
Prozess
(verschiedene Bezeichnungen)
Rohstoff Zielprodukte
(gewonnene Produkte)
Crackbedingungen
Temperatur, ºС Druck, MPaDauer, s
HOCHDRUCK-CRACKEN
Niedertemperaturcracken (Flüssigphasen-, mildes, Visbreaking)Masut - GoudronHeizöle, Gasöle440 – 5000,5 – 3,0 120 – 1200
Hochtemperaturcracken (scharfes, Doppelofen-, kombiniertes)Gasöle, Kerosin, MasutBenzin, ungesättigte Kohlenwasserstoffe (Ethylen, Buten, Propylen)500 – 5705 – 7 30 – 180
NIEDERDRUCK-CRACKEN
DampfphasencrackenDestillatfraktionenungesättigte Kohlenwasserstoffe, Benzin530 – 6000,12 – 0,59 0,5 – 5,0
ParaffincrackenParaffin, Gatsch (Entparaffinierungs-produkte)α-Olefine (С5 – С20)550 – 6000,12 – 0,60 0,5 – 3,0
Verkokung (verzögerte, in Kolben)Goudron, Masut, Crackrückstand, Entasphaltierungs-bitumenKoks, Motorkraftstoffe und Heizöle420 – 4900,24 – 0,58 (57 – 86) x 103
Thermokontakt-Cracken (Fluid Coking, Flexi-coking)Goudron, Masut, schwere Erdöle, natürliche BitumenBenzin, Motorkraft-stoffe und Heizöle, Koks505 – 5600,15 – 0,35 15 – 20 (пары)
PyrolyseNaphtha (Straight-Run-Benzin, das bis 200 ºС siedet), Ethan-Butan-Fraktion, Gasöleungesättigte Kohlen-wasserstoffe, Benzol, Toluol, aromatisierte Fraktionen700 – 9000,09 – 0,15 0,1 – 3,0
Steamcracken (Eureka, Trockendestillation)Goudron, natürliche BitumenBenzin, Gasöle, Pech415 – 4300,03 – 0,04 240
Lichtbogen-CrackenMethanEthylen, Azetylen1000 – 13000,14 0,01 – 0,1
Plasmachemisches HydrocrackenMasut, Goudron, schwere ErdöleBenzin, Kerosin, Dieselkraftstoff440 – 5700,08 – 0,15 0,05 – 0,5


Hinweis! Ausgangsstoffe, die für die Verarbeitung durch plasmachemisches Hydrocracken verwendet werden, können auch jegliche Masute (schwere hochsiedende kohlenwasserstoffhaltige Rohstoffe), schwere Kohlenwasserstofffraktionen (Flüssigkeit für die Pyrolyse (synthetische Flüssigkraftstoffe), schwere Rückstände nach dem Rektifizierungsprozess, Rohöl, schwefelhaltige Erdölverbindungen, Altmotorenöle, schwere Rückstände der Rohöldestillation usw.) sein.
GESAMTENERGIEAUFWAND BEI DEN EINZELNEN PROZESSEN:
Crackverfahren Wert, MJ pro 1 Tonne Rohstoff
Katalytisches Cracken1,45
Hydrocracken2,69
Dampfphasencracken2,93
Plasmachemisches Hydrocracken0,95
VORTEILE DES PLASMACHEMISCHEN HYDROCRACKENS:
  1. Der Druck im Reaktor ist nahe dem atmosphärischen Druck.
  2. Es ist kein gasförmiger Wasserstoff erforderlich; als Wasserstoffdonator wird Wasser verwendet.
  3. Verarbeitungstiefe des kohlenwasserstoffhaltigen Rohstoffes - bis 100%, es entsteht keine schwerere Fraktion.
  4. Der spezifische Energieaufwand ist geringer als der Energieaufwand beim katalytischen Cracken.
  5. Der spezifische Energieaufwand kann durch eine Zusammenlegung von katalytischem und plasmachemischem Cracken in einem Kreislauf verringert werden.
  6. Bei der Verarbeitung von schwefelhaltigen Erdölen ist eine Gewinnung von reinem Schwefel und Wasserstoff in der zweiten Stufe durch plasmachemische Verarbeitung von Schwefelwasserstoff möglich.
  7. Die Zusammensetzung der Produkte des Hydrocrackens ist hinsichtlich des Verhältnisses von kondensierbaren Produkten und Kohlenwasserstoffen steuerbar, es treten keine Kohlenwasserstoffe in die Atmosphäre aus – das Kohlenwasserstoffgas kann als Wasserstoffdonator zusätzlich zum Wasser verwendet werden.
  8. Das plasmachemische Hydrocracken kann sowohl als Zusatz- als auch als Hauptausrüstung für die Durchführung von Sekundärprozessen in Erdölverarbeitungsanlagen angewendet werden.
  9. Möglich sind jegliche Produktivitätswerte, angefangen vom niedrigsten mit 30 Liter pro Stunde bis hin zu höchsten Produktivitätswerten (ohne Begrenzungen).