+49 30 7478 2574
Als Plasma wird ein quasineutrales Gas geladener und neutraler Teilchen bezeichnet, deren Konzentration dafür ausreichend ist, ihre Bewegung durch die durch sie erzeugte Raumladung einzuschränken.
Voraussichtliche ökologische Kennwerte der Dampfplasmavergasung im Vergleich zu den geltenden Richtlinien der Europäischen Union (in Abhängigkeit von der Art und Zusammensetzung der Abfälle)
Plasmahydrocracken – Prozess des Crackens von schweren Kohlenwasserstofffraktionen bei einem Druck nahe dem Atmosphärendruck unter Nutzung der Faktoren des Niedertemperaturplasmas als hochkonzentrierte Erwärmungsquelle und katalytisch aktives Medium sowie wasserstoffhaltiger Gase als Wasserstoffdonator für die Hydrierung.
Haupteigenschaften, Stärken und Vorteile von Dampfplasma und Dampfplasmabrennern. Allgemeiner Vergleich der Abfallvergasungstechnologie mit anderen Technologien.
Technologie des plasmachemischen hydrocrackens von erdölfraktionen. Vorzüge des wasserdampf-lichtbogenplasmas für das plasmachemische hydrocracken von erdölfraktionen. Vergleich der industriellen prozesse des thermischen crackens von erdölfraktionen.